Zwar liefert ein ausgedehnter Urlaub neue Energie und sorgt für Entspannung, jedoch ist er meist nicht ganz günstig zu bekommen. Ein Urlaubskredit sorgt dafür, dass die Traumreise auch gemacht werden kann, denn er lässt sich nach dem Urlaub in bequemen Raten zurückzahlen. Doch für wen ist der Urlaubskredit tatsächlich sinnvoll?

Die wichtigsten Fakten zum Urlaubskredit

Zunächst sollten die Verbraucher überlegen, ob sie tatsächlich einen Urlaubskredit benötigen und wie hoch dieser sein sollte. Denn je höher die Kreditsumme gewählt wird, umso höher sind auch die Zinsen. Anschließend sollten sie eine Haushaltsrechnung durchführen, um festzustellen, in welcher Höhe sie sich den Kredit leisten können. Zudem sollte die Laufzeit nicht zu lange gewählt werden, weil das die Zinskosten erhöht. Anschließend sollten die Verbraucher einen Vergleich durchführen, um das beste Angebot zu finden. Dabei gilt die Faustregel: In den meisten Fällen ist der Urlaubskredit bei der Bank günstiger als bei einem Reiseveranstalter.

Den passenden Urlaubskredit finden

Bevor Verbraucher einen Urlaubskredit aufnehmen, sollten sie zunächst überlegen, ob diese Form der Reisefinanzierung für sie grundsätzlich richtig ist. Der Grund: So mancher kann seinen Urlaub nicht wirklich genießen, wenn er weiß, dass er dafür einen Kredit aufnehmen musste, den er über einen längeren Zeitraum hinweg zurückzahlen muss.

Allerdings bietet sich auch so manche Gelegenheit für eine Reise, die sich zu einem späteren Zeitpunkt wohl kaum verwirklichen lässt. Beispielsweise lässt sich eine mehrmonatige Weltreise nach dem Studienabschluss und vor dem Eintritt ins Arbeitsleben problemlos verwirklichen, sobald der Betreffende mitten im Berufsleben steht jedoch nicht mehr.

Wichtig bei der Finanzierung: die Laufzeit und die Kredithöhe

Grundsätzlich sollte beim Urlaubskredit wie bei jedem anderen Darlehen auch die Laufzeit in etwa der Lebensdauer des Objekts, in welches investiert wird, entsprechen. Die Verbraucher sollten sich also vorab fragen, wie lange der Erholungseffekt anhält. Beispielsweise ist es nicht sinnvoll, einen zweiwöchigen Urlaub über einen Zeitraum von zwei Jahren zu finanzieren. Während der Laufzeit könnte außerdem schon der nächste Urlaub anstehen, sodass ein weiterer Kredit erforderlich wäre. In den meisten Fällen gilt eine Laufzeit von einem Jahr als realistisch und empfehlenswert.

Die maximale Kredithöhe wird üblicherweise von den Banken bestimmt. Diese orientiert sich einerseits am Einkommen des Kunden und andererseits an der gewählten Laufzeit sowie dem verfügbaren Betrag, der für die monatlichen Raten aufgewendet werden kann. Der Verbraucher sollte sich allerdings selbst auch ein Limit setzen, welches zum Urlaub sowie seinen Rückzahlungsmöglichkeiten passt. Das kann natürlich auch weniger sein, als die Bank anbietet.

Wie hoch der Urlaubskredit ausfallen sollte, hängt in erster Linie von den persönlichen Urlaubsplänen ab. Der Kreditnehmer sollte also im Vorfeld abwägen, wie teuer die Reise wirklich ausfallen muss. Wer sich einen Lebenstraum mit dem Urlaub erfüllen möchte, wird wohl kaum Abstriche machen. Doch bei einem ganz normalen Urlaub macht es sehr wohl einen Unterschied, ob es eine weite Flugreise oder ein Urlaub innerhalb von Europa ist. Denn der günstigere Urlaub bedeutet auch niedrigere Kosten für die Zinsen und der Urlaub ist zudem schneller abbezahlt.

Durch eine Haushaltsrechnung lässt sich ermitteln, welcher Kreditbetrag realistisch zurückgezahlt werden kann. Wie hoch die monatliche Rückzahlungsrate ausfallen sollte, lässt sich anhand einer Einnahmen- und Ausgaben-Rechnung relativ einfach ermitteln.

Allerdings sollte der Urlaubskredit auch nicht zu knapp kalkuliert und die Rückzahlungsrate zu hoch angesetzt werden. Denn in diesem Fall ist keine Luft für unvorhergesehene Ausgaben, sodass eventuell sogar ein weiterer Kredit notwendig ist. Im günstigsten Fall sollte die Kreditrate lediglich ein Drittel der Summe ausmachen, die zur Verfügung steht, sobald alle Fixkosten abgezogen sind.

So lässt sich im Urlaub sparen

Verbraucher können im Urlaub allerdings auch ordentlich Geld sparen, wenn sie bestimmte Tipps berücksichtigen. Damit wird der Urlaub günstiger und mit dem Urlaubskredit muss eine geringere Summe aufgenommen werden. Spartipps für den Urlaub hat das Portal urlaubskredit.net zusammengestellt.

Vor allem auffällig günstige Angebote für den Urlaubskredit sollten genau unter die Lupe genommen werden. Hier werden oft Sonderkonditionen beschrieben die nur Kunden mit einer guten Bonität erhalten. Diese Zielgruppe benötigt den Urlaubskredit sehr wahrscheinlich aber gar nicht.

Weil sich die Zinsen der verschiedenen Anbieter oft um mehrere Prozentpunkte unterscheiden, lohnt sich ein Vergleich in jedem Fall. Verbraucher, die eine eher schlechte Bonität haben, sind gut beraten, sich für ein bonitätsunabhängiges Angebot zu entscheiden. Dieses räumt allen Kunden den selben Zinssatz sein. Verbraucher, deren Bonität als gut eingeschätzt wird, dürften hingegen mit einem bonitätsabhängigen Urlaubskredit besser beraten ein.

Ein Urlaubskredit ist übrigens – anders als etwa ein Autokredit oder eine Immobilienfinanzierung – nicht zweckgebunden. Denn bei einem Urlaubskredit handelt es sich um einen sogenannten Konsumentenkredit, welcher sich frei verwenden lässt. Allerdings müssen die Verbraucher beim Urlaubskredit auch mit höheren Zinsen rechnen, weil hier keine Sicherheiten vorliegen. Schließlich ist das Geld nah dem Urlaub ausgegeben, während etwa ein Auto auch lange nach dem Kauf noch als Sicherheit für die Bank dienen kann.

Der Weg zum Urlaubskredit

Die Haushaltsrechnung

Durch eine Haushaltsrechnung sollte im ersten Schritt die Summe ermittelt werden, welche für die monatliche Tilgung aufgebracht werden kann. Natürlich sollten auch unvorhergesehene Ausgaben wie eine Autoreparatur mit eingerechnet werden. Relativ unkompliziert lässt sich eine Haushaltsrechnung mit einem Haushaltsrechner aufstellen.

Wie hoch soll das Kreditvolumen sein?

Sobald die maximalen monatlichen Raten ermittelt sind, kann der maximal mögliche Kreditbetrag mit den Urlaubswünschen verglichen werden. Dadurch lässt sich ein realistisches Volumen für den Urlaubskredit ermitteln. Natürlich sollte berücksichtigt werden, dass im Urlaub noch weitere Kosten als die für Unterkunft und Reise anfallen können. Sofern möglich, sollte für Unternehmungen und Verpflegung besser ein etwas höherer Betrag einkalkuliert werden, damit das Geld während des Urlaubs nicht ausgeht.

Ein Kreditvergleich

Anschließend sollten die Verbraucher die Angebote mehrerer Anbieter vergleichen, um den günstigsten Urlaubskredit zu finden. Berücksichtigt werden sollten allerdings keine Angebote, die im individuellen Fall gar nicht gelten.

Der Kreditantrag

Sobald sich die Verbraucher für einen Anbieter entschieden haben, wird der Kreditantrag ausgefüllt, dies geht in den meisten Fällen sogar online. Im Antrag müssen neben den persönlichen Daten auch Angaben zum monatlichen Einkommen und zur Beschäftigung gemacht werden. Vielfach wird auch abgefragt, ob negative Einträge bei der Schufa vorliegen.

Das Postident-Verfahren

Beim Abschluss eines Vertrages über einen Urlaubskredit ist es notwendig, die Identität nachzuweisen. Deshalb ist ein Identifikationsverfahren erforderlich, bevor der Betrag ausgezahlt wird. Bei den meisten Anbietern hat sich das Postident-Verfahren durchgesetzt. Die Kunden müssen dabei lediglich mit Ausweis sowie einem Coupon der Bank zu einer Filiale der Deutschen Post gehen. Dort wird anschließend die Identität bestätigt und an die Bank weitergegeben.

Die Auszahlung

Sobald diese Schritte gemacht sind, wird der Urlaubskredit innerhalb von wenigen Tagen auf das Konto überwiesen. Gegebenenfalls ist sogar eine Barauszahlung möglich.

Fragen und Antworten zum Urlaubskredit

Für wen eignet sich ein Urlaubskredit?

Der Urlaubskredit als Reisefinanzierung bietet sich für Verbraucher an, die zwar in Urlaub fahren möchten, dafür aber gerade kein Budget zur Verfügung haben. Insbesondere lohnt sich der Urlaubskredit, wenn die Reise aktuell sinnvoll erscheint und der Kredit schnell zurückgezahlt werden kann. Denn wenn für den Urlaub das Konto überzogen werden müsste, was hohe Dispozinsen zur Folge hat, stellt der Urlaubskredit in den meisten Fällen eine günstigere Alternative dar.

Was sollte im Vorfeld bedacht werden?

Die wichtigste Frage lautet, ob der Kreditnehmer seinen Urlaub genießen kann, wenn er dafür Schulden gemacht hat. Auch die Aussicht auf eine frühzeitige Zurückzahlung spielt in diese Überlegung hinein. Wer nur einen kurzzeitigen Engpass überbrücken möchte und der Kredit rasch zurückgezahlt werden kann, spricht kaum etwas gegen einen Urlaubskredit.

Das ist bei einem Urlaubskredit zu beachten

Der Urlaubskredit sollte in erster Linie dem persönlichen Bedarf und dem Budget entsprechen und zudem günstige Konditionen bieten. Die Verbraucher sollten zunächst ihren Bedarf ermitteln und anschließend ein Angebot mit ausreichender Kredithöhe, angemessener Laufzeit und niedrigen Zinsen wählen. Auch die Möglichkeit kostenloser Sondertilgungen hilft, den Urlaubskredit schneller zurückzuzahlen.

Warum ist der Urlaubskredit die bessere Alternative zu Angeboten der Veranstalter oder Kreditkarten?

Die Reise beim Veranstalter auf Raten zu bezahlen, kostet fast immer mehr. Bei derartigen Angeboten arbeiten die Veranstalter mit Banken zusammen, sodass die Zinsen oft im zweistelligen Bereich liegen. Vor allem in einer Niedrigzinsphase stellt ein Urlaubskredit also die günstigere Alternative dar.

Wird der Urlaub per Kreditkarte bezahlt, können die Kosten schnell das Limit der Karte übersteigen. In diesem Fall erlöscht die Reservierung, sodass zu einem späteren Zeitpunk wohl für einen höheren Preis gebucht ist. Auch das Risiko, dass das Limit während des Urlaubs erreicht wird, besteht. Dann können die Betroffenen nichts mehr mit Kreditkarte bezahlen. Überprüft werden sollte auch, ob bei der Verwendung der Kreditkarte Auslandsgebühren anfallen und welchen Betrag diese ausmachen.

Ein Urlaubskredit ohne Schufa – was ist zu beachten?

Weil der Kreditgeber bei einem Kredit ohne Schufa keine Abfrage bei der Schufa macht, können auch Verbraucher mit einem schlechten Schufa-Score ein Darlehen bekommen. Die finanzielle Situation wird aber dennoch überprüft, sodass die Kreditvergabe nicht gewährleistet ist.

Gerade in diesem Bereich des Kreditwesens sind allerdings auch zahlreiche unseriöse Anbieter aktiv, welche die wirtschaftlich schwierige Lage von Menschen ausnutzen wollen und auf diese Art des Kredites angewiesen sind. Zudem liegen die Zinsen in den meisten Fällen höher, weil der Kreditgeber ein höheres Risiko tragen muss.

Gibt es Alternativen zum Urlaubskredit?

Wer seinen Urlaub nicht auf Kredit finanzieren möchte, kann den Urlaub lediglich ansparen oder Gespartes wie Festgeldanlagen nutzen. Gegebenenfalls kann auch ein günstigerer Urlaub gewählt werden.